Die 7 größten Ausreden für Prokrastination

Wer öfters mit Prokrastination und Aufschieberei zu kämpfen hat, kennt sicher folgende Sätze, die komischerweise immer genau dann ins Bewusstsein kommen, wenn eine ungeliebte Aufgabe erledigt werden soll:

  1. Ich habe keine Lust / Ich bin nicht in Stimmung dafür.
  2. Ich mache es später, es ist noch genügend Zeit.
  3. Das klärt sich bestimmt von selbst.
  4. Ich kann es in letzter Minute erledigen, wenn es soweit ist.
  5. Unter Druck kann ich besser arbeiten.
  6. Ich fühle mich gerade etwas krank oder nicht so fit.
  7. Ich warte auf den richtigen Moment dafür.

DAS SIND ALLES NUR AUSREDEN!

Wenn Ihnen einer dieser Sätze unterkommt, hilft nur Eines: sich klarmachen, dass es sich um nichts anderes als Ausreden handelt. Eine Ausrede, die nur dazu dient, weiter zu prokrastinieren und das entsprechende Vorhaben – momentan – nicht erledigen zu müssen.

Es gibt natürlich noch andere, individuelle Ausreden, die jeder von uns auf seine persönlichen Situationen bezogen nützt. Überlegen Sie einmal, was Ihre typischen Ausreden sind, bestimmt gibt es da ein paar. Machen Sie sich diese bewusst, und werfen Sie sie im übertragenen Sinn aus Ihrem Kopf, sobald sie Ihnen wieder einmal unterkommen. Auf diese Weise können Sie der Prokrastination ein gutes Stück weit entgegenwirken.

Im Typentest Persönlichkeitstest hängt Prokrastination vor allem mit der Eigenschaft des spontanen Lebens zusammen (Fachbegriff niedrige Gewissenhaftigkeit bei den Big Five).

Mehr über Prokrastination

Die Auflistung der Ausreden wurde angeregt durch einen Artikel im englischen Psyblog: 10 Foolproof Tips for Overcoming Procrastination

Ähnliche Themen:
Prokrastination, Videospiele & sofortige BelohnungenKreativität, Persönlichkeitsstörungen, Empathie, Lethargie

Dieser Beitrag wurde unter Tipps & Selbsthilfe abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Die 7 größten Ausreden für Prokrastination

  1. Ausrede trifft es vielleicht nur bedingt. Es sind eher innere Kommentare bzw. Bilder, die von einem eigenen Persönlichkeitsanteil stammen, der mehr oder weniger zum Boykott aufruft. Das kann man aber ändern.

  2. julius sagt:

    Ich finde es fehlt etwas: Was ist, wenn man einfach nicht beginnt OHNE eine Ausrede zu haben? Also in Gedanken einfach die anstehende Aufgabe ignoriert? Wie kann man diese Klippe am besten umschiffen?

  3. Nicole sagt:

    Hi Lars,

    cooler Artikel und ich würde sagen Du triffst damit ins Schwarze. Das sind wohl die typischten Ausreden für das “vor sich her schieben”. Wir haben auf unserem Blog auch etwas genauer über Prokrastination berichtet und haben auch ein paar Tipps veröffentlicht, die dabei helfen sollen Prokrastination zu überwinden. Vielleicht magst du mal vorbei schauen und uns auch einen Kommentar da lassen:
    bach-blueten-portal.de/bachblueten-blog/prokrastination-ueberwinden-die-besten-tipps/

    Würde mich über Dein Feedback freuen.

    Viele Grüße

    Nicole

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>