Probleme lösen mit der “Z” Methode

Probleme und Herausforderungen begegnen uns überall auf der Arbeit und im Privatleben, alleine und im Team oder der Familie. Wie kann die Persönlichkeit dabei helfen, solche Probleme zu lösen?

Problemlösung in vier Schritten: die Z-Methode

Vier Schritte im Z

Schritt 1
Hier geht es darum, durch praktisches Denken die Ausgangslage festzuhalten: welche Erfahrungen wurden gemacht, was sind die Fakten, was das Problem, die Herausforderung oder das Ziel?

Schritt 2
Dann ist es Zeit für Ideen durch theoretisches Denken und Kreativität: was sind Alternativen, Möglichkeiten und Zusammenhänge? Analysieren Sie die Aufgabe und machen Sie gegebenenfalls ein Brainstorming.

Schritt 3
Was ist gut und was ist schlecht daran? Hier ist hartes interagieren gefragt: Listen Sie die Pro- und Contra-Punkte deutlich auf und fragen Sie sich nüchtern, was die Kosten und Gewinne der verschiedenen Alternativen sind. Wie lassen sich diese gegebenenfalls gegen Widerstände durchsetzen?

Schritt 4
Schließlich ist die menschliche Komponente durch kooperatives Interagieren gefragt: welchen Einfluss haben die verschiedenen Alternativen auf andere Menschen, wie können Sie anderen helfen, wo brauchen Sie Unterstützung und was ist notwendig, um eine für alle Beteiligten zufrieden stellende Lösung zu finden?

Reihenfolge
Die Reihenfolge gibt das “Z” vor, sie kann aber natürlich auch verändert werden. Die generelle Folge von “Fakten checken -> Analysieren und Ideen sammeln -> Pro und Contra -> Menschliche Komponente” ist deswegen so gewählt, weil die verschiedenen Schritte aufeinander aufbauen. Vor allem aber dient das Z dazu, keine dieser Komponenten zu vergessen und Probleme und Herausforderungen strukturiert anzugehen.

Mehr zu den verschiedenen Persönlichkeitseigenschaften.

Diese auch als “Zig-Zag” bekannte Problemlösungsstrategie kommt aus dem Bereich des MBTI und der Eigenschaften nach C.G. Jung. Ich habe es für den Typentest Persönlichkeitstest abgewandelt und an die Big Five angepasst.

Ähnliche Artikel:

Dieser Beitrag wurde unter Tipps & Selbsthilfe abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Probleme lösen mit der “Z” Methode

  1. Winfried Wirzberger sagt:

    Eine sehr gelungene Darstellung, diese “Z” Methode. Die Darstellung entspricht meinem eigenen Verständnis; wenn ich das so betrachte.
    Ob dazu jetzt unbedingt der Buchstabe “Z” eine Rolle spielt halte ich eher eine Geschmacksfrage.
    Aber die Reihenfolge kann ich nachvollziehen. Zuerst Fakten einholen, aus den Fakten ein Konzept entwickeln, pro und contra in Puncto Funktionalität, Aufwand, Realisierbarkeit, Ökonomie abwägen, Konzept modifizieren,
    die Meinungen anderer Personen zum Konzept einholen, das Konzept an die Bedürfnisse der Menschen anpassen
    Dann das Konzept in die Tat umsetzen.

  2. Lars Lars sagt:

    Hi Winfried,

    Das Z spielt natürlich keine Rolle, dient nur als Merkhilfe.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>