Wie glückliche Menschen mit schlechten Nachrichten umgehen

“Zuerst die Gute oder zuerst die schlechte Nachricht?”

Diese Frage hat vermutlich jeder von uns schon einmal gehört. 3/4 aller Menschen entscheiden sich in diesem Fall dafür, zuerst die schlechte Nachricht zu hören, und die Gute danach, um eine positive Entwicklung, eine Art Happy End zu haben. Doch wie können wir besser mit schlechten Nachrichten umgehen?

Zuerst die schlechte Nachricht:

Negative Ereignisse lassen sich natürlich nicht vermeiden, dass liegt außerhalb unseres Einflussbereiches. Wir können aber selbst entscheiden, wie wir auf sie reagieren:

Die gute Nachricht:

Es gibt Mittel, wie uns schlechte Nachrichten weniger negativ beeinflussen. Eine aktuelle Studie* aus Korea hat untersucht, wie glückliche Menschen im Vergleich zu weniger glücklichen Menschen mit negativen Nachrichten umgehen.
Demnach gleichen glückliche Menschen negative Nachrichten (z.B. einen finanziellen Verlust) am häufigsten mit einem positiven sozialen Ereignis aus, z.B. einer Unterhaltung mit einem guten Freund oder mit Freunden essen zu gehen. Zudem bevorzugten sie einen kürzeren zeitlichen Abstand (z.B. am selben Tag) zwischen negativem und positivem Ereignis. Diese Ergebnisse sind im Einklang mit früheren Studien, wonach Extrovertierte glücklicher sind, da sie aktiver nach positiven Situationen und Glücksmomenten suchen.

Geteiltes Leid ist halbes Leid

Die Erkenntnisse dieser Studie mögen lapidar erscheinen: wer ein negatives Ereignis  erlebt (ob groß oder klein), kommt besser damit klar, wenn er sich relativ schnell Unterstützung, Aufheiterung oder Ablenkung in seinem sozialen Umfeld sucht. Gerade Introvertierte vergessen dies aber allzu oft, da es sich dabei um typisch extrovertiertes Verhalten handelt. Besonders für Introvertierte, aber ebenso für Extrovertierte gilt deshalb: bei der nächsten negativen Nachricht kann ein Ausgleich durch eine positive soziale Aktivität helfen, besser damit klarzukommen.

Ähnlicher Artikel: Künstler sind glücklicher, die 8 Regeln des Erfolges, Prokrastination, Schüchternheit überwinden

* Subjective Well-Being and Hedonic Editing: How Happy People Maximize Joint Outcomes of Loss and Gain; Sunhae Sul, Jennifer Kim,  Incheol Choi; 2012
Bild: Flicker-User Apfelherz

Dieser Beitrag wurde unter Tipps & Selbsthilfe abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>