Das IPIP Persönlichkeitstest – Projekt

Ein Blick auf die Forschung zur Persönlichkeit: das IPIP (International Personality Item Pool) ist ein Projekt vom einem der Wegbereiter der Big Five Persönlichkeits-Theorie, Lewis Goldberg, der selbst bereits dutzende Studien veröffentlicht hat, und ohne den die heutige Persönlichkeitsforschung nicht dort wäre, wo sie ist.

Das IPIP-Projekt ist etwas ganz Besonderes: es geht beim IPIP darum, die internationale Forschung zur Persönlichkeit voranzutreiben und bestehende Modelle, wie z.B. die Big Five, zu verbessern. Es existiert seit 1996, wird seitdem kontinuierlich erweitert, verbessert und hat bereits in mehr als 100 Studien Verwendung gefunden.

Das Besondere am IPIP ist auch, dass sämtliche IPIP-Inhalte kostenlos einsehbar und nutzbar sind. Das ist keine Selbstverständlichkeit, denn z.B. der populärste Big Five Test, der NEO-PI-R, oder auch das Reiss-Profile und der MBTI, sind im Original nur gegen recht hohe Lizenzgebühren erhältlich und damit nicht jedem zugänglich.

Hier kann man auch durchaus die Kritik anbringen, dass gerade Reiss Profile, MBTI und Co., aber auch der NEO-PI-R Big Five Test nicht vorrangig dazu genutzt werden, um Wissen zu verbreiten und Menschen zu helfen, sich besser zu verstehen, sondern eher als kommerzielle Cash-Cow dienen.

Das IPIP dagegen darf frei genutzt werden. Es entspricht der gleichen Philosophie, die ich beim Typentest verfolge, nämlich das grundlegende Inhalte kostenlos zugänglich sind, so dass jeder davon profitieren kann, und dass das System kontinuierlich verbessert wird.

Das IPIP Projekt hat zudem einen hohen wissenschaftlichen Anspruch und stellt im Rahmen dessen z.B. auch neu interpretierte Versionen des NEO-PI-R Big Five Tests oder von Hexaco zur Verfügung.

Leider ist die IPIP-Seite aufgrund ihrer stark wissenschaftlichen Ausrichtung (und auch wegen des vorsintflutlichen Designs) für Laien nicht gerade leicht verständlich oder zugänglich. Denn sie richtet sich zwar auch an wissenschaftlich interessierte Laien, setzt aber einiges an Vorwissen und Kenntnissen über Fachbegriffe voraus. Die Inhalte sind zudem alle nur auf englisch verfügbar, was ein gängiges Problem in diesem Bereich darstellt, und auch einer der Gründe ist, warum ich den deutschsprachigen Persönlichkeitstest von Typentest.de ins Leben gerufen habe.

Allerdings können auch Laien vom IPIP profitieren, denn dank der freien Zugänglichkeit der IPIP-Forschungen, werden Teile davon zukünftig auch im Typentest Verwendung finden, z.B. um den Typentest XL zu verbessern und die Inhalte allgemein fundierter und wissenschaftlicher zu machen.

Ähnliche Artikel: DISG-Test, Berufstest, Enneagramm, Geschichte der Persönlichkeitstests, FIRNI

Dieser Beitrag wurde unter Big Five, Persönlichkeitstest, TypenTest abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Das IPIP Persönlichkeitstest – Projekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.